Meine Malerei ist bewegt und soll bewegen. Die Linie führt. Malerisch erforsche ich, wie Linie, Farbe und Form spannungsvoll zueinander finden.

Die Inspirationen für meine abstrakten Bilder finde ich am Thunersee. Ich beobachte die Natur im Wechsel des Lichts, des Wetters, der Jahreszeiten. Der Rhythmus der Wellen, die Spiegelungen und Wolkenstimmungen bilden den Ausgangspunkt meiner Malerei. Die Bewegtheit der Umgebung überführe ich in den Pinselduktus. Ich male nicht, was ich sehe, sondern was ich hinter den Naturerscheinungen wahrnehme.

Lebenslauf
Ausstellungen

Die Natur inspiriert meine Farbwahl. Blau-, Grün- und Ockertöne dominieren aktuell mein Werk. Dabei löse ich mich vom Lokalkolorit, schaffe eine eigene Farbwelt.

Meine Bilder beginne ich skizzenhaft direkt auf Papier oder Leinwand. Aus der spontanen Skizze wächst meine Komposition mit jeder Farbschicht, die ich setze. Naturimpressionen werden zu Farbfeldern, zu Formgebilden, zu Linien. Ich übermale immer wieder. Dieser Prozess bedeutet nicht Zerstörung, sondern Entwicklung. Tieferliegende Farbschichten bleiben nicht mehr offensichtlich, doch hinterlassen sie Spuren. Auf ihrer Grundlage entsteht der Charakter meines Werks.